HomeSpektrumSicherheitKostenKontakt
 

Termin vereinbaren

  Tel 044 380 07 48
  Int +41 443 80 07 48
  Fax 044 380 07 47
  Mail info@seefeldclinic.ch
 
 

Adresse

  Seefeldclinic
  Neumünsterstrasse 30
  CH-8008 Zürich

Männerbrust (Gynäkomastie)
Die Gynäkomastie ist eine unnatürliche Vergrösserung der männlichen Brust, wobei diese weiblich erscheint. Von einer echten Gynäkomastie, bei der es sich um eine Anschwellung des Brustdrüsengewebes handelt, ist eine sogenannte Pseudo-Gynäkomastie abzugrenzen. Bei der Pseudo-Gynäkomastie wird vermehrt Fett in die Zellen eingelagert. Es kommt daher zur Lipomastie, einer übermässigen Ansammlung von Depotfettgewebe im Brustdrüsenbereich. In der Regel ist eine Gynäkomastie eine harmlose Erscheinung bei sonst vollkommen gesunden Menschen, welche ein ästhetisches Problem darstellt. Wir sind spezialisiert auf die ästhetische Behandlung der Gynäkomastie.

Ursachen der Gynäkomastie

Oft treiben Sie exzessiv Sport in der Hoffnung, dass sich durch den Aufbau von Muskeln am Oberkörper die Brust zurückbildet. In den meisten Fällen bleibt jedoch der erhoffte Erfolg aus. Betroffene Männer empfinden eine Brustdrüsenvergrösserung (Gynäkomastie) als peinlich und unangenehm. Im Alltag werden diese Brustvergrößerung auch abfällig als Man Boobs (engl. für Männerbrüste) bezeichnet. Eine Männerbrust kann in höherem Alter auf natürliche Weise auftreten, wenn sich die Muskulatur zurückbildet und das Gewebe erschlafft. Laut Statistik sind mindestens vierzig Prozent der Männer von einer Gynäkomastie betroffen. Die genaue Ursache ist meistens nicht eindeutig zu klären. Es kann an Drüsenerkrankungen oder veränderten Leberfunktionen liegen, auch an der Einnahme von Anabolika (östrogenhaltige Medikamente), an Alkoholkonsum oder in selteneren Fällen an einem Tumor, dass sich eine maskuline Brust feminin ausprägt. Die Gynäkomastie ist gut behandelbar. Bitte vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin bei uns.

Behandlung der Gynäkomastie ohne Operation

Ist die Ursache der Brustvergrösserung vermehrtes Fettgewebe, lässt sich die Männerbrust auch ohne Operation dauerhaft reduzieren. Die sogenannte Fettwegspritze zählt zu den interessantesten neuen Themen der ästhetischen Medizin und hat sich mittlerweile in der Schweiz für die Behandlung der Gynäkomastie etabliert. Wir sehen in ihr eine Revolution in der Behandlung von Fettpolstern ohne Operation. Der wirksame Inhaltsstoff der Fettwegspritze heisst Phosphatidylcholin. Er wird aus der Sojabohne gewonnen und ist ein reines Naturprodukt. In Kombination mit einer Gallensäure ist er in der Lage, die Fettzellen-Membran aufzulösen. Der Wirkstoff heftet sich an die Zellwand der Fettzelle und gibt die im Inneren gespeicherten Fettsäuren frei. Die freien Fettsäuren werden vom Körper abgebaut oder in Energie umgewandelt. Die Zellreste werden vom körpereigenen Abwehrsystem entfernt. Die Fettzelle ist dann komplett verschwunden und kann sich nicht erneut füllen.


Operative Behandlung der Gynäkomastie

Der vergrösserte Drüsenkörper wird durch eine nahezu unsichtbare Inzision am Unterrand der Brustwarze entfernt. Eine zusätzliche Hautstraffung ist nur in den allerseltensten Fällen nötig, da in der Regel das Gewebe im Zuge der Vernarbung einen Schrumpfungseffekt aufweist. Die Operation verläuft meist ohne Komplikationen. Durch die Entfernung der männlichen Brustdrüse gelingt die Modellierung einer flachen und maskulinen vorderen Brustwand. Die Narben verheilen äusserlich nahezu unsichtbar. Der Eingriff wird in der Seefeldclinic ambulant durchgeführt und meist mit einer Fettabsaugung kombiniert. Nach kurzer Zeit sind Sie wieder gesellschaftsfähig. Die Fadenentfernung erfolgt nach 10 Tagen. Dann beginnt die Pflege der Narben mit entsprechenden Salben. Nach der Operation sollte für ca. 4 Wochen eine Kompressionsweste getragen werden.

Copyright 2020 | Seefeldclinic Zürich| Medical Expert AG | www.seefeldclinic.ch | Impressum | Disclaimer | Datenschutz | Kontakt